Hotline: +49 5424 2218-0
News-Detail

Alltagshelfer App

Ein Segen für Sehbehinderte

Jeden zweiten Dienstag im Monat trifft sich eine offene Selbsthilfegruppe der Blinden und Sehbehinderten für Bad Rothenfelde und südliches Osnabrücker Land in der Augenklinik. Gastgeber und Geschäftsführer der Augenklinik, Stephan Peters hatte zu einem Highlight in diesem Monat eingeladen. Statt miteinander Erfahrungen und Informationen auszutauschen sollte eine QR-Code App entlang der Historischen Schaufenster im Ortszentrum von Bad Rothenfelde getestet werden.

Die insgesamt 30 Historischen Schaufenster im Ortsbild von Bad Rothenfelde, sind vor kurzem auf Initiative der Dr. Georg-Stiftung zur Förderung von Kunst und Kultur medial überarbeitet worden. Sie verfügen nunmehr über QR-Codes, mit deren Hilfe sich Blinde und Sehbehinderte unter anderem Audiobeschreibungen auch auf ihre Smartphones laden können.

 

Bürgermeister Klaus Rehkämper nutzte gern die Gelegenheit, die Gruppe zu begrüßen und ein paar Stationen der Zeitreise in die Vergangenheit des Heilbades zu begleiten. „Sehbehinderte und Blinde bewegen sich in den eigenen vier Wänden sowie in vertrauter Umgebung sicherlich problemlos. Im öffentlichen Raum treffen sie auf erschwerte Bedingungen. Eine Gemeinde profitiert von Erfahrungen bzw. Anregungen einer Selbsthilfegruppe, diese an bestimmten Stellen zu verbessern“

 

Die Historischen Schaufenster tragen dazu bei, sich die ehemalige und heutige Kulisse des Ortes mittels einer App vorzustellen. QR-Codes ersetzen neuerdings die Braille-Schriften, die auf den ersten Tafeln angebracht waren. Dirk Lange-Mensing, ehrenamtlicher Salinenarchivar und Mitautor des neu aufgelegten Begleitheftes Historische Schaufenster, unternahm mit der Gruppe den Rundgang von der Alten Quelle über die Straße Am Kurpark und die Parkstraße bis zum Eingang Konzertgarten bzw. alte Wandelhalle. Rainer Appelbaum, Vorsitzender der Selbsthilfegruppe hatte sein Smartphone bereits präpariert und mit einem Lautsprecher gekoppelt. Der Salinenarchivar erzählte spontan Anekdoten. Mittels der App hörte die Gruppe den Originaltext des Autorenteams Dirk Lange-Mensing und Sabine Leclercq-Schulte.

Für Rainer Appelbaum sind Apps ein Segen und erleichtern in vielen Situationen den Alltag. Dass ein Ort seine Geschichte auf diese Weise erlebbar macht, ist äußerst lobenswert. Die 90 Minuten reichten bei weitem nicht aus, um alle Tafeln zu erwandern. Es stehen deshalb weitere Rundgänge auf der Agenda der Selbsthilfegruppe.

 Foto: Sabine Leclercq-Schulte  v.l.n.r: links außen Bürgermeister Klaus Rehkämper| Rainer Appelbaum mit Smartphone| rechter Bildrand Dirk Lange-Mensing

Zurück

Sole Salz und Sinnesfreuden

Quickfinder

... für Ihre
Übernachtungsmöglichkeiten in Bad Rothenfelde
mit Sofortbuchung!